Elektro-Automatik EA-ELR 9080-170 3U 0-80V 0-170A 0-3,5kW
ArtNr.: 33200401

EA-ELR 9080-170 3U Elektronische Last mit Netzrückspeisung 0-80V 0-170A 0-3,5KW (19" 3HE) (Elektroautomatik Art.Nr. 33200401)

zzgl. MwSt und Versand
6.880,00 €/Stück
Lieferzeit 4-8 Wochen
  • Für 1-, 2- oder 3-phasigen Netzanschluß
  • Rückspeisung der aufgenommenen DC-Leistung in das lokale oder öffentliche Stromnetz
  • Galvanisch getrennter DC-Eingang
  • Eingangsleistungen bis zu 10,5kW pro Gerät
  • Erweiterbar auf 105kW oder mehr
  • Eingangsspannungen bis zu 1500V
  • Eingangsströme bis zu 510A pro Gerät
  • FPGA/DSP-basierte, digitale Regelung
  • Mehrsprachige Touchpanel-Bedieneinheit
  • Benutzerprofile, Funktionsgenerator
  • Analogschnittstelle und USB serienmäßig
  • Master-Slave-Bus für Parallelschaltung
  • Extra USB-Port auf der Vorderseite für USB-Sticks
  • Optionale, digitale, steckbare Schnittstellenmodule
  • Optionaler NA-Schutz (1)


Allgemein
Die neue Serie elektronischer Lasten mit Netzrückspeisung, EA-ELR 9000, bietet neue Spannungs-, Strom- und Leistungs stufen für die verschiedensten Anwendungsgebiete. Die Geräte beinhalten die vier typischen Regelungsarten CC, CV, CP und CR. Zusätzlich bietet die FPGA-basierte Regeleinheit eine Reihe neuer Features, wie einen Funktionsgenerator, eine Tabellenregelung zur Simulation von nichtlinearen Innenwiderständen.
Die Netzrückspeisungsfunktion wandelt die zugeführte DC-Energie in einen netzsynchronen Sinusstrom und speist diese ins lokale oder öffentliche Stromnetz zurück. Das eliminiert die sonst übliche Wärmebildung fast vollständig und spart gleichzeitig Energiekosten. Das große, blaue LCD mit Touchpanel offeriert eine andere, intuitive Art der manuellen Bedienung als bisher gewohnt.
Reaktionszeiten für die Steuerung über analoge oder digitale Schnittstellen sind durch DSP-gesteuerte Hardware signifikant verbessert. Bei einer Parallelschaltung mehrerer Geräte dient ein Master-Slave-Bus zur Verbindung der Einheiten zu einem Gesamtsystem, das die Istwerte aufsummiert und die Sollwerte gleichmäßig verteilt.

Leistungen, Spannungen, Ströme
Der Eingangspannungsbereich reicht von Modellen mit 0...80V DC bis zu Modellen mit 0...1500V DC. Eingangsströme bis 510A pro Gerät sind verfügbar. Die Serie bietet drei Leistungsklassen mit 3,5kW, 7kW oder 10,5kW in nur 3 Höheneinheiten bei Einzelgeräten, die jedoch in Schranksystemen auf bis zu 105kW (oder höher) und entsprechend hohem Gesamtstrom erweitert werden können. Auf Anfrage sind noch höhere Gesamtleistungen möglich.


Bauform
Alle Modelle haben ein 19“ breites Rackgehäuse mit 3HE Höhe und 609mm Tiefe, das ideal für die Verwendung
in 19“-Schränken unterschiedlicher Größe (z. B. 42HE) zum Aufbau eines Systems mit hoher Gesamtleistung geeignet ist.


Netzanschluß
Modelle mit 3,5kW Leistung bieten einen 1-phasigen AC-Netzanschluß für 230V, Modelle mit 7kW erfordern einen
2-phasen bzw. Modelle mit 10,5kW Leistung einen 3-phasigen Drehstromanschluß.
Der Netzanschluß kann mit einer optionalen Überwachungseinheit (BISI, früher: ENS) ausgerüstet werden, die optional erhältlich, nachrüstbar und modular ist. Bei installierter Option „ENS2“ ist der Netzanschluß immer
dreiphasig (L1, L2, L3, N, PE).


Netzrückspeisung
Bei diesen elektronischen Lasten dient der Netzeingang auch immer zur Energierückspeisung der am DC-Eingang aufgenommenen Leistung, die mit einer Effizienz von durchschnittlich 93% umgewandelt wird. Diese Art der Rückgewinnung von Energie hilft Kosten zu sparen und vermeidet aufwendige Kühlsysteme im Vergleich zu herkömmlichen Lasten, die ihre Eingangsleistung in Wärme umwandeln.
Für den Betrieb dieser Rückspeise-Lasten im Sinne einer Energieerzeugung am öffentlichen Stromnetz ist unter Umständen eine zusätzliche Überwachungseinheit mit Abschaltvorrichtung (Netz-und Anlagenschutz, früher: ENS) nach den aktuell geltenden Anforderungen der zuständigen Energieversorgungsunternehmen erforderlich.
Unabhängig davon, ob der Anwender die Überwachungseinheitinstalliert hat oder nicht, verfügen die Geräte über eine einfache und nicht redundante Abschaltfunktion für den Fall einer Unterbrechung der Netzzuleitung. Hierzu werden die Netzfrequenz und die Netzspannung überwacht und bei Über- oder Unterschreitung von Grenzwerten eine automatische Abschaltung der Leistungsendstufen eingeleitet.

Bedienung (HMI)
Die manuelle Bedienung erfolgt über ein resistives Touchpanel, zwei Drehknöpfe und einen Taster. Das große blaue Display zeigt alle wichtigen Soll- und Istwerte gleichzeitig und übersichtlich an. Weiterhin können über das HMI
(Human-machine interface) das gesamte Setup vorgenommen, sowie Funktionen (Rechteck, Dreieck und andere) konfiguriert werden.

Funktionsgenerator und Tabellenregelung
Ein besonderes Feature ist der komfortable, FPGA-basierte, digitale Funktions- und Arbiträrgenerator, der die Steuerung von zeitlich ablaufenden, frei programmierbaren Lastprofilen ermöglicht. Damit können sich abwechselnde Sinus- und Rechteckfunktionen oder auch Sägezahn- bzw Rampenverläufe generiert werden. Mit einer im Regelkreis in Echtzeit eingebetteten, frei programmierbaren, digitalen Wertetabelle mit 4096 Stützpunkten können nichtlineare Innenwiderstände von Verbrauchern, wie etwa von Batterien oder LED-Ketten, beliebig nachgebildet werden.
Konnektivität Werkseitig sind zwei USB-Ports und eine Analogschnittstelle verbaut. Der rückseitige USB-Port dient zur digitalen Fernsteuerung des Gerätes, der frontseitige vom Typ A ist für USB-Sticks vorgesehen, um von diesen Profile und Funktionen zu laden bzw. diese zu speichern.
Ein Slot für steckbare Schnittstellenmodule ist auf der Rückseite des Gerätes verfügbar.

Fernsteuerung
Zur Fernsteuerung stehen zwei integrierte Schnittstellen (1x analog, 1x USB) auf der Rückseite der Geräte zur Verfügung, die durch optionale, steck- und nachrüstbare, digitale Schnittstellen ergänzt werden können. Für die Einbindung in die Programmierumgebung LabView werden für gängige Schnittstellen wie USB, RS232 oder Ethernet fertige Bausteine (VIs) verfügbar sein, für anderen Programmierumgebungen und Schnittstellen ist eine zusätzliche Protokolldokumentation vorhanden.

Optionen

  • Steck- und nachrüstbare, digitale Schnittstellenmodule für CANopen, Ethernet (1- oder
    2-Port), Profibus, ProfiNET (1- oder 2-Port), DeviceNet, RS232 und ModBus-TCP.
  • Netz- und Anlagenschutz 3-phasig (BISI bzw. ENS.
  • Vorkonfektionierte Schranksysteme

1) Frühere Bezeichnung: ENS

* zzgl. Versandkosten